Foto © Matthias Stutte

Hexenjagd

Schauspiel mit Carsten Klemm, Wolfgang Seidenberg u. a.

16.10.2018, 20:00 Uhr: Salem, Massachusetts, im Jahr 1692. Der puritanische Pastor Samuel Parris überrascht seine halbwüchsige Nichte Abigail und einige andere Mädchen zu nächtlicher Stunde beim Tanz im Wald. Als am Morgen danach einige der Mädchen auffälliges Verhalten zeigen, verbreiten sich in der Stadt schnell Gerüchte, dass Hexerei im Spiel war. Parris, der um seinen Ruf fürchtet, holt sich Hilfe in Person des Pastors John Hale, eines Experten in Sachen Hexerei. Unter Hales und Parris‘ Befragung behaupten die Mädchen schließlich, vom Teufel besessen zu sein, und bezichtigen auch andere, mit dem Teufel im Bund zu stehen. Damit treten sie eine Woge der Hysterie los, die schnell außer Kontrolle gerat. Dem eilends einberufenen Hexengericht unter dem Vorsitz von Richter Danforth gelten die Aussagen der Mädchen als ultimativer Beweis der Schuld, und nur wer gesteht und selbst weitere Namen nennt, kann dem Tod durch den Strang entgehen. Schließlich trifft es auch Elizabeth Proctor, die Frau des Bauern John Proctor, die von Abigail beschuldigt wird, sie verhext zu haben. Proctor, der zu seinem Leidwesen genau weiß, dass hinter all dem Hexenspuk nicht mehr steckt als die Eifersucht eines abgewiesenen Teenagers, versucht alles, um Elizabeth zu retten, wird jedoch schließlich selbst unter dem Vorwurf der Hexerei verhaftet. Auf dem Höhepunkt der Hysterie steht Proctor vor einer schwerwiegenden Entscheidung: Gestehen, und so um den Preis einer Lüge sein Überleben sichern – oder bei der Wahrheit bleiben, auch wenn es seinen Tod bedeutet?

Hexenjagd (The Crucible) Schauspiel von ARTHUR MILLER

BETTY PARRIS: Rebecca Selle
REVEREND SAMUEL PARRIS: Ralf Grobel
ABIGAIL WILLIAMS: Hannah Prasse
THOMAS PUTNAM: Carsten Klemm
MARY WARREN: Sophie Schmidt
JOHN PROCTOR: Wolfgang Seidenberg
GILES COREY: Alexander Kuchinka
PASTOR JOHN HALE: Christian Meyer
ELIZABETH PROCTOR: Iris Boss
JOHN WILLARD: Alexander Kuchinka
DANFORTH,: Carsten Klemm
TITUBA: Ines Reinhard

EURO-STUDIO Landgraf
Inszenierung: Volkmar Kamm
Bühnenbild: Volkmar Kamm / Rolf Spahn
Kostüme: Marie Landgraf
Musikalische Einrichtung: Alexander Kuchinka
Regieassistenz: Nina Damaschke
Uraufführung: 22. Januar 1953, Martin Beck Theatre New York
Deutsche Erstaufführung: 10. Februar 1954, Schiller-Theater Berlin

Tickets online buchen

Oder Tickets telefonisch bestellen.

Kategorie: Theaterveranstaltungen

Enthalten in Abonnement: Theaterabo-A